Nov 25, 2013

Hurra!

Der zweite Durchlauf des großen euregionalen Wollrouten-Projektes im Schuljahr 2013/14 hat begonnen!

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Schülergruppe der Realschule I aus Stolberg hat erneut mit der in Brüssel lebenden Künstlerin Maren Dubnick Techniken des Wickelns und Stapelns ausprobiert.

Zwei Tage haben die Schülerinnen und Schüler, die bereits im letzten Jahr die Künstlerin und ihre Arbeitsweise gemeinsam mit der Fachlehrerin Sabine Esser kennen lernen konnten, mit Bohrmaschine, Kabelschläuchen und Wolle eine bunte Installation vorbereitet.

Die nun entstehende Installation in der Annastraße und der Schmiedstraße weist alle Merkmale einer gelungenen Street Art Aktion auf. Sie ist weithin sichtbar, bunt, ungewohnt im Stadtbild, weckt Neugier und hat schon viele Passanten zu Gesprächen mit den Schülern über ihre Arbeiten angeregt.


Stimmen aus dem Projekt:

Lea:
Es macht Spaß in der Gruppe und frei zu arbeiten.
Abwechslung zur Schule.
Schön, dass es diese Projekte gibt.
Wir lernen so eine andere Art von Kunst kennen, nicht nur mit Wasserfarbe malen usw..
Die Stadt verschönern und draußen arbeiten macht auch Spaß.

Fadil:
Die Arbeit macht Spaß, weil man hier arbeitet und wir gestalten unsere Stadt.
Meine Gruppe ist gut, weil wir als Team arbeiten und haben auch Spaß. 

Erik:
Tolle Atmosphäre
Teamarbeit
Seiner Phantasie freien Lauf lassen.
Das erste Projekt hat mir gut gefallen, deshalb wollte ich wieder mitmachen. 

Sascha:
Tim und Fabian haben Positives erzählt.
Das arbeiten im Team ist gut.
Ich arbeite auch gerne mit Wolle,  wir haben in der Schule schon mal gehäkelt.
Ich freue mich auf das Endprodukt.

Burak:
In der Gruppe zu arbeiten macht Spaß, es ist hier auch körperliche Arbeit.
Wir machen das für einen guten Zweck. 

Yannick:
Es ist interessant mit den Schläuchen zu arbeiten.
Es ist interessanter als zur Schule zu gehen und die Schläuche finde ich besser als Wolle.
Ich finde es abwechslungsreicher als beim ersten Projekt.

Tim:
Die Lehrerin lässt uns schuften und sie sitze faul rum. Ne im ernst, das Projekt ist ganz gut, weil es auch was mit Wolle zu tun hat, aber wir arbeiten diesmal mehr mit Schläuchen und die Ergebnisse stehen im Öffentlichen Raum und dann sehen auch andere Leute unsere Kunst.

Rukiye:
Es macht Spaß mit den anderen Kindern zusammen zu arbeiten.
Es ist etwas Neues mit den Rohren und der Wolle zu arbeiten. 

Selma:
Es ist interessant so kreativ arbeiten zu können.
Etwas Neues ausprobieren und mit neuem Material arbeiten, an dem man vorher kein Interesse hatte.
Die Idee haben wir gemeinsam entwickelt und dann kam das einfach so – Sarah hat die Idee umgesetzt.

Sarah:
Es ist mal was anderes.
Bäume und Bilder umwickeln war auch schön, aber jetzt die Rohre mit der Wolle beziehen macht super viel Spaß.
Wir sollten uns ausdenken, was wir machen könnten.
Haben dann so zusammengewürfelt und dann kamen wir auf das Projekt. Selma hatte die Farbidee und ich die Formidee. Eine andere Form, die nicht so normal ist. Die Form soll einer Spindel oder einem Kreisel ähneln.
Die Umsetzung ist nicht ganz einfach, jedoch machbar.
Jeder Kreis hat eine andere Größe.  2 Rohre haben die gleiche Größe und dann immer +3 cm. Jetzt ist der größte Kreis 1,92m lang und der kleinste Kreis 1,50m.

Martin:
Sehr interessant, macht Spaß, es ist wie Freunde treffen, eigentlich ist es schade am Abend nach Hause zu gehen,
Das ist eine andere Arbeit, bohren, schneiden...
Eine chillige Lehrerin.
Maren ist eine tatfreudige Person, Maren kennt sich gut mit Kunst aus und berät uns.

Fabian:
Cool, gut, es macht Spaß.
Das erste Projekt war gut und deshalb wollte ich wieder mitmachen.
Es ist anstrengender wegen dem Schneiden und der körperlichen Arbeit.

 

 

<< zurück

world-wide-wool.net

Ein künstlerisches Projekt zur Wollroute und der textilen Kulturgeschichte in der EUREGIO Maas-Rhein. Initiiert durch aachenstricktschoen.com und von 2012 -2014 in Trägerschaft der Jugendkunstschule Bleiberger Fabrik, Aachen.

Veranstaltungen

world-wide-wool.net II - Abschlussausstellung 

Am 10. September wird um 14 Uhr am Strüver Weg 116 in der Aachener Soers in den Räumen des Vereins Tuchwerk Aachen e.V. die Präsentation der diesjährigen Arbeiten eröffnet.

Eröffnung der Wanderausstellung "world-wide-wool.net I" in Eupen.

Herr Ministerpräsident Lambertz der Deutschsprachigen Gemeinschaft wird die Ausstellung in den Räumen des Ministeriums in der Gospertstraße 1 eröffnen.

Wanderausstellung des Projektes in der Annastraße in Aachen

Martin Görg als Mitinitator des Projektes lädt ein in die Glashalle in der Annastraße 14 in Aachen.